Menükarten – was muss ich beachten?

Grundsätzlich müsst ihr mit der Location bzw. dem Catering absprechen, ob es ein gesetztes Menü, ein Buffet oder eine Mischform geben wird. Und dann können folgende Fragen auftauchen:

Brauche ich Menüs auf den Tischen oder reicht es am Buffet?
Das ist Geschmacksache. Die einzelnen Beschriftungen am Buffet werden meist von der Location selbst aufgestellt. Sollte die Gästezahl sehr hoch sein, kann es von Vorteil sein, dass sich die Gäste schon am Tisch anschauen können, was sie am Buffet erwartet. So kann man einem Stau entgegenwirken.

Soll jeder Gast ein Menü haben oder reicht eines pro Tisch?
„Reichen“ wird ein Menü in der Mitte des Tisches auch, es ist hier eher eine Frage des Erscheinungsbildes. Dass jeder Gast ein Menü auf seinem Platz hat, kann ein netter Farbklecks sein, bzw. wird das Design dann noch stärker hervor gehoben. Sollte in der Mitte kein Platz mehr sein für aufgestellte Menüs oder es zu überladen wirken, kann ein Menü auf dem Teller des Gastes von Vorteil sein.
Weiters fühlt sich der Gast natürlich angesprochen und besonders, wenn sein Name auf der Menükarte eingetragen wird.

Wieviele Gäste sollen/können sich ein Menü teilen?
Wenn ihr eine runde Tischform habt, würde ich drei Stück empfehlen. Bei einer länglichen Tafel die Menüs so aufstellen, dass immer 6 Leute, die sich vis á vis sitzen, zusammenschauen.

Welche Form soll das Menü haben?
Auch hier würde ich mich mit der Floristik absprechen, wie das Blumenarrangement geplant ist bzw. mit der Location, wie viele Gläser oder Flaschen am Tisch eingedeckt werden. Hier kann es sonst schnell übervoll werden. Der Gestaltung sind dann kaum Grenzen gesetzt. Ob länglich, quadratisch oder auch als Windlicht, wir bringen das Menü in jeder Form auf den Tisch.

Sollen auch die Getränke angeführt werden?
Ja, wenn Platz dafür ist und die Kellner mit Wein nicht durchgehen – unbedingt! Die Klassiker wie Mineralwasser und Cola müssen nicht drauf sein, aber welche Weine angeboten werden bzw. auch welches Bier ist für die Gäste nicht wichtig. Natürlich kann auch eine Cocktailkarte an der Bar für die Gäste interessant sein.

Das nächste Mal erzähle ich euch dann etwas über Namenskärtchen!

Bis dahin wünsch ich euch eine tolle Zeit.
Alles Liebe
Eure Katharina

Kommentare geschlossen.